Wimbledon 2016: Men’s Preview & Wett Tipps

Von Tennis

Das All England öffnet seine Pforten um die größten Namen im Welttennis zu empfangen, die um die berühmteste Trophäe im Tennissport kämpfen werden. Müssten wir einen Titel für die laufende Saison wählen, so wäre dieser „Djokovic und der Rest“, zumal der serbische „Überspieler“ alle Rekorde bricht. Der Rest hat aber seine ganz eigenen Gründe, um den Djoker zu stoppen. Darunter der Gastgeber Murray, Federer und der unberechenbare Wawrinka. Ein großer Ausfall ist der von Nadal, der seine Verletzung nicht rechtzeitig überwunden hat. Schauen wir uns nachfolgend also einmal die ernst zu nehmenden Titelanwärter sowie die möglichen Überraschungen des diesjährigen Wimbledon Turniers an.

Djokovic

Seit seinem Erfolg bei Roland Garros ist Nole auch offiziell einer der besten Spieler in der Geschichte des Tennissports, hat er doch das Career Slam geschafft. Dennoch gibt es auch für Djokovic noch eine Menge zu erreichen, zum Beispiel alle Grand Slams im gleichen Kalenderjahr zu gewinnen. Dies ist im Herrentennis zuletzt Rod Laver im Jahre 1969 gelungen. Ein weiteres Ziel könnte das Golden Slam sein (alle Grand Slam Turniere im gleichen Kalenderjahr und die Goldmedaille bei den Olympischen Spielen). Dies gelang in der Tennisgeschichte (Herren & Damen) nur Steffi Graf im Jahr 1988. Wenn Djokovic die Trophäe in Londo gewinnt, ist er der einzige Spieler, der in der Geschichte der Open Era (1968 und danach) 5 Grand Slams in Folge gewinnt. Die Wahrscheinlichkeiten sprechen natürlich für Djokovic, der 2016 eine unglaubliche Bilanz mit nur zwei Niederlagen (drei wenn man eine Aufgabe mitzählt) und 6 gewonnen Titeln vorweist. Djokovic hat kein Vorbereitungsturnier auf Rasen mitgespielt (wahrscheinlich um sich auszuruhen) aber seine drei Siege bei Wimbledon (2011, 2014, 2015) unterstreichen seine Fähigkeiten auf diesem Belag. Kommen wir zu unserer Prognose: Wenn Djokovic sich in derselben Form wie schon das ganze Jahr über präsentiert, wird er ein weiteres Grand Slam gewinnen und die 1,80 Quote für seine Backer auszahlen.

Murray

Nach seiner Niederlage im Finale von Roland Garros und dem Ende seiner viel diskutierten Zusammenarbeit mit Moresmo, sammelt Murray erneut seine Kräfte mit seinem vorherigen Trainer Ivan Lendl, um wieder ein Grand Slam zu gewinnen. Diese Entscheidung traf er nach seinem fünften Titel im Queen´s. Mit Lendl an seiner Seite erreichte Murray bei Wimbledon 2012 das Finale, gewann 2013 den Pokal, holte Olympisches Gold (auf der Wimbledon Anlage) und gewann die US Open 2012. Es ist offensichtlich, dass der Tscheche ihm die Siegermentalität geben soll, die ihm in der „Trennungszeit“ abhanden gekommen ist. Murray ist einer der wenigen Spieler, die Djokovic in der letzten Zeit vor größere Probleme stellen konnten und einer von zwei Spielern, die ihn dieses Jahr besiegen konnten. Darüber hinaus ist Rasen sein Lieblingsbelag, erst Recht mit der Unterstützung der britischen Zuschauer. Vieles spricht dafür, dass wir zum dritten Mal in Folge ein Finale Djokovic-Murray sehen werden, wofür wir bei Bet365 eine Quote von 2,80 finden, die einen Tipp wert ist.

Federer

Das Fehlen Federers von Roland Garros aufgrund einer Knieoperation ist möglicherweise ein weiteres Anzeichen dafür, dass das Ende einer Ära für den Schweizer naht. In diesem Jahr hatte Federer mit diversen Verletzungen zu kämpfen, die ihn gezwungen haben viele wichtige Turniere zu verpassen (Rotterdam, Dubai, Indian Wells, Miami, Madrid). Seit 2000 wird Federer erstmals wieder ohne einen Turniersieg im laufenden Jahr bei Wimbledon auflaufen. Auf seinem Lieblingsbelag Rasen erreichte Federer in Stuttgart und Halle jeweils das Halbfinale, wo er von den kommenden Stars Thiem und Zverev besiegt wurde. In Wimbledon hat Federer große Erfolge gefeiert und 7 seiner insgesamt 17 Grand Slam Siege geholt.

Genannte Angebote und Aktionen beschränken sich eventuell auf Neukunden oder sind nicht mehr gültig. Grundsätzlich gelten die AGB des Sportwetten Anbieters. Ausführliche Details sind direkt auf der Webseite des Sportwetten Anbieters zu ersehen. Alle bei uns aufgeführten Tipps basieren auf der persönlich Meinung des Autors. Eine Erfolgsgarantie gibt es nicht. Sportwetten können süchtig machen. Bitte wetten Sie mit Verantwortung. Spielteilnahme ab 18 Jahren.


Schreiben Sie einen Kommentar