Cashout: Was es ist und wann es sich lohnt

Von Hilfe

Der Cashout oder Cash Out ist eine der beliebtesten Funktionalitäten überhaupt, die es heutzutage in der Welt der Sportwetten gibt. Aus dem Bankwesen und aus der Finanzwelt dürfte der Begriff auch dem wenig wettaffinen Zeitgenossen bereits bestens bekannt sein, denn er lässt sich mit dem Begriff „Auszahlung“ ins Deutsche übersetzen und steht für die Option der Bargeldauszahlung, entweder direkt am Geldautomaten oder auch am Schalter einer traditionellen Filialbank.

Auch bei den Sportwetten steht Cashout oder Cash Out für eine Auszahlung, welche hier allerdings stets seitens des jeweiligen Buchmachers unter ganz bestimmten Bedingungen und Voraussetzungen an den Spieler geleistet wird. Zunächst sollte man sich informieren, ob der jeweilige Bookie überhaupt den Cashout oder Cash Out anbietet. Die Funktionalität wird bei den Bookies auch als Ticketrückkauf oder als Early Payout, beziehungsweise als sogenannter Pay In bezeichnet und benannt.

Beim Cashout geht es letztendlich stets um die Option, wonach de registrierte Spieler von seinem Bookie für einen offiziell von ihm platzierten Wett-Tipp bereits eine Auszahlung (Cashout) verlangen kann, noch bevor der eigentliche zeitliche Abrechnungszeitpunkt überhaupt gekommen ist.

Top Wettanbieter mit Cash-Out

Anbieter Bewertung Bonus Testbericht Besuchen
100% bis zu 100 € Test Besuch
100% bis zu 150 € Test Besuch
100 € Gratiswetten Test Besuch
100% bis zu 100 € Test Besuch
100% bis zu 100 € + 10 € Gratis Test Besuch

Warum wird der Cashout überhaupt durch die Buchmacher offiziell angeboten?

Eine Auszahlung de Wette verlangen, noch ehe der Auszahlungszeitpunkt erreicht ist? Warum sollte ein Bookie so etwas scheinbar Verrücktes überhaupt tun? Fakt ist: Viele Buchmacher tun es und sie haben gute betriebswirtschaftliche Gründe für einen Cashout. Während der Zahlungszeitpunkt bei einer „normalen Sportwette“ stets auf einem bestimmten Auswertungs- und Auszahlungszeitpunkt seiner platzierten Wette in passiver Art und Weise warten muss, nachdem er erst einmal seinen Tipp abgegeben hat, ist dies bei den Buchmachern und Wettoptionen mit Cashout-Funktionalität jedoch vollkommen anders.

Die Cashout-Funktion ist eine beliebte und bei den Tippern begehrte Funktionalität, die sich immer mehr Bookies zu eigen machen, um dadurch ihre Attraktivität und Anziehungskraft für die Tipper zu erhöhen. Die Cashout-Funktion gestattet es dem Tipper, den ansonsten fixen und starr definierten Abrechnungszeitpunkt für seine platzierte Wette ganz nach Gutdünken vor zu verlegen.

Bei Wetten und Buchmachern mit der Cashout-Funktion kann der Tipper nämlich jederzeit auf den Button mit der Aufschrift „Cashout“ klicken und schon muss seitens des Bookies die betreffende Wette abgerechnet werden.

Dadurch wird der Tipp oder auch der Wettschein durch den Tipper nämlich für einen ganz bestimmten Preis an den Bookie zurück verkauft. Deshalb auch die Bezeichnung als sogenannter Ticketrückkauf bei einigen Buchmachern, die diese Funktionalität ihren Tippern anbieten.

Wann lohnt sich der Cashout für den Tipper überhaupt?

Der Cashout wird natürlich vom Bookie nicht angeboten, um dem Tipper ein sattes finanzielles Geschenk zu machen. Buchmacher sind schließlich nicht die Caritas, sondern privatwirtschaftliche Unternehmen, die knallhart kalkulieren und gewinnorientiert wirtschaften müssen. Wäre mit dem Cashout also seitens der Bookies kein Profit zu erwirtschaften, dann würde diese Funktionalität den Tippern ganz bestimmt nicht angeboten. Dies sollte der Spieler stets im Hinterkopf behalten, denn auch der beliebteste Buchmacher ist beileibe kein Wohltäter.

Wann ein Cashout für den Tipper lohnenswert ist, dies hängt immer vom jeweiligen Status der betreffenden Wette ab. Auch ist die Cashout-Quote niemals bei einem Buchmacher so hoch, wie die ursprüngliche Quote, zu der die betreffende Wette einmal platziert worden ist.

Erkennt der Spieler im Verlaufe einer Wette also, dass das von ihm prognostizierte Ereignis mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit im weiteren Verlaufe des betreffenden sportlichen Ereignisses keinesfalls eintreten wird, so ist es sinnvoll, den Verkauf des Wettscheins und damit die Cashout-Funktionalität in Erwägung zu ziehen.

Wird nun die Abrechnung der Wette vorverlegt, so ist oft wenigstens noch eine kleine Auszahlung für den betreffenden Tipper möglich, die dem Totalverlust vorzuziehen ist. Wie gesagt, wer die Cashout-Funktion in Anspruch nehmen möchte, der sollte sich vorher kundig machen, ob der Bookie diese Option anbietet. Oft wird die Cashout-Option dann seitens des Buchmachers auch mit signifikant geringeren Quoten und damit mit niedrigeren Gewinnmargen für den Tipper erkauft.

Genannte Angebote und Aktionen beschränken sich eventuell auf Neukunden oder sind nicht mehr gültig. Grundsätzlich gelten die AGB des Sportwetten Anbieters. Ausführliche Details sind direkt auf der Webseite des Sportwetten Anbieters zu ersehen. Alle bei uns aufgeführten Tipps basieren auf der persönlich Meinung des Autors. Eine Erfolgsgarantie gibt es nicht. Sportwetten können süchtig machen. Bitte wetten Sie mit Verantwortung. Spielteilnahme ab 18 Jahren.


Schreiben Sie einen Kommentar