Wettlexikon von WettGosu.com

Im Folgenden werden einige Begriffe aus dem Bereich der Sportwetten erklärt, um auch Neulingen einen Einblick in das Thema der Sportwetten zu ermöglichen. In diesem Bbetereich sollen Anfänger einen groben Überblick erhalten. Genau aus diesem Grund versuchen wir in unserem Sportwetten Lexikon auch nur die wichtigsten Begriffe zu erklären und zwar auf eine möglichst leicht verständliche Art und Weise, ohne dabei besonders weit in die Tiefe zu gehen. Für ausführlichere und tiefer gehende Informationen rund um Wett-Theorie empfiehlt sich ein Besuch in unserer Rubrik Wetthilfe.

1×2 Wette

Die 1×2 Wetten sind die gewöhnlichsten Wetten, welche man abschließen kann. Bei einer Wettquote steht die erste Zahl, sprich die eins, für den Sieg des zuerst aufgeführten Teams. Die null oder das x steht für ein Unentschieden. Die zwei steht für den Sieg der Mannschaft, welche an zweiter Stelle aufgeführt wird. In den meisten Fällen ist die Mannschaft an erster Stelle die Heimmannschaft und die Mannschaft auf der zweiten Stelle, die Auswärtsmannschaft. Eine Variation des ganzen Systems wird ebenfalls angeboten. Man kann in solchen Fällen zum Beispiel 1x oder 12 oder x2 wetten. Somit gewinnt man, sobald eine der beiden gewetteten Situationen eintrifft.

2-Weg-Wette

Bei einer 2-Weg-Wette setzt der Spieler auf den Sieger einer Veranstaltung. Diese Wettoption steht beispielsweise bei Sportarten ohne Unentschieden wie US-Sport oder Tennis zur Auswahl. Beim Fußball ist eine 2-Weg-Wette auch möglich, wobei das Unentschieden dann nicht angeboten wird. Im Falle eines Unentschieden erhält man seinen Wetteinsatz zurückerstattet.

3-Weg-Wette

Bei einer 3-Weg-Wette stehen mit Heimsieg, Unentschieden und Auswärtssieg drei verschiedene Wettoptionen zur Auswahl. Besonders populär ist diese Wettart bei Fußballspielen. Um diese Wette zu gewinnen, muss die getroffene Wettauswahl richtig sein.

Amerikanische Quoten

Bei amerikanischen Wettquoten gibt es ein + oder – vor der Quote. Bei einem Pluszeichen wird dem Spieler gezeigt, wie hoch der Gesamtgewinn bei einem Einsatz von 100 USD ist. Bei einem Minuszeichen erfährt der Spieler, wie viel er einsetzen muss, um 100 USD zu gewinnen.

Ante Post Wette

Bei einer Ante Post Wette handelt es sich um den englischen Begriff für eine Langzeitwette. Bei einer Ante Post Wette setzt man z.B. auf den Deutschen Meister, den Europameister 2012 oder auf den Torschützenkönig der englischen Premier League.

Arbitrage

Arbitrage bei Sportwetten bezeichnet das Ausnutzen von Quotenunterschieden bei verschiedenen Wettanbietern, um auf diesem Weg einen garantierten Wettgewinn zu erzielen. Das heißt, dass unabhängig vom Ergebnis des Ereignisses ein Gewinn realisiert wird, der die Wetteinsätze in jedem Fall abdeckt. Diese Wettform nennt man auch Sure Bet. Solche Wetten zu finden ist nicht einfach: Entsprechende Wetten treten vergleichsweise selten auf und müssen daher erst einmal entdeckt werden. Sie lassen sich nicht über einen Anbieter realisieren, denn die Buchmacher berechnen ihre Quoten grundsätzlich so, dass niemals eine Sure Bet möglich ist.

Asian Handicap

Eine besondere Wettart ist das Asian Handicap. Wie der Name bereits verrät, stammt diese Wettform aus dem asiatischen Raum. Das Unentschieden wird bei dieser Wettform als Ergebnis ausgeschlossen. Sollte ein Spiel Unentschieden ausgehen, so bekommt der Wetter seinen kompletten Einsatz zurückerstattet. Natürlich wirkt sich das geringere Risiko auch auf die Quoten aus.

Beim Asian Handicap wird einem der Teams ein fiktiver Vorsprung gewährt. Im Gegensatz zur normalen Handicap-Wette wird das Unentschieden nicht als Wettausgang angeboten. Im Falle eines Unentschieden gibt es je nach Handicap-Art den Wetteinsatz teilweise oder vollständig zurückerstattet. Zudem wird nicht wie bei normalen Handicap-Wetten ein ganzes Tor als Vorsprung vorgegeben, sondern entweder ein Viertel-Tor, ein halbes Tor oder ein dreiviertel Tor.

Auszahlung

Sobald der Spieler seine Wettgewinne erhalten möchte, kann er beim Wettanbieter eine Auszahlung anfordern. Sofern ein Wettbonus beansprucht wurde, müssen die Bonusbedingungen erfüllt worden sein, bevor eine Auszahlung ausgeführt werden kann.

Back-Wette

Bei Wettbörsen wie Betfair wird die Back-Wette als gewöhnliche Form des Wettens bezeichnet. Wenn man eine Back-Wette abgibt, setzt man z.B. auf einen Sieg der Heimmannschaft. Als Gegenstück steht hierzu die Lay Wette. Bei einer Lay Wette setzt man gegen einen bestimmten Ausgang.

Bet

Bet ist die englische Bezeichnung für Wette oder Wetten.

Betting Exchange

Betting Exchange ist der englische Begriffe für eine Wettbörse.

Bonusbedingungen

Bonusbedingungen müssen vom Spieler vor einer möglichen Auszahlung vollständig erfüllt werden, sofern dieser einen Wettbonus erhalten hat. Dabei ist zumeist auch eine Mindestquote zu beachten.

Bruchquoten

Britische Wettanbieter verwenden Bruchquoten. Dabei werden die Quoten als Brüche (z.B. 2/1) dargestellt, wobei diese aufzeigen, wie viel Profit man in Relation zum Wetteinsatz zurückerhält. Beim Umrechnen zu einer Dezimalquote muss man den Bruch dividieren und eine 1 hinzurechnen. Beispiel: 2/1+1=3.

Buchmacher oder Bookie

Ein Buchmacher ist eine Person, welche die Quoten für bestimmte Wetten festlegt und diese auch als Richtlinie vorgibt. Der Buchmacher wird häufig auch Wettbüro oder Bookie genant. Die Buchmacher legen die Quoten für Wetten fest und die Spieler richtet sich nach diesen Quoten.

Buchmachermarge

Durchschnittlich schütten Buchmacher durch geschickte Quotenangebote und Einsatzverteilungen 90% der vorgenommenen Wetteinsätze an die Spieler aus. Die restliche Prozentsumme behält der Buchmacher als Gewinn ein.

Cashback

Mit Cashback versuchen viele Buchmacher und Kunden anzulocken. Cashback wird als eine Art Willkommensgeschenk angesehen. Der Wetter darf seine erste Wette verlieren, ohne sein Geld dabei zu verspielen, denn dieses wird bei einem falschen Tipp wieder auf das Wettkonto gebucht. Demnach ist Cashback eine einmalige Geld-zurück-Garantie. Jedoch gibt es auch beim Cashback eine Höchstgrenze, bis zu der ein Einsatz wieder zurückgezahlt wird. Diese variiert je nach Anbieter. Der Kunde hat demnach bei seiner ersten Wette nichts zu verlieren.

Dezimalquote

Bei europäischen Wettanbietern wird die Dezimalquote verwendet. Bei einem Wetteinsatz von 100 Euro auf Wettquote 2.50 beträgt der mögliche Gesamtgewinn 250 Euro. Der Reingewinn beträgt dabei 150 Euro. Bei der möglichen Gewinnauszahlung wird stets der ursprüngliche Wetteinsatz einbezogen.

Doppelte Chance

Mit Hilfe der Wettart Doppelte Chance setzt der Spieler z.B. bei Fußballspielen gleichzeitig auf zwei mögliche Ausgänge der Begegnung. Zur Auswahl stehen hierbei 1X (Heimsieg & Unentschieden), X2 (Auswärtssieg & Unentschieden) und 12 (Heim- oder Auswärtssieg).

Double

Kombinationswette aus zwei Spielen, Zweierwette, Doppelwette, jedoch müssen hier beide Ergebnisse richtig getippt werden, damit der Spieler gewinnt.

Draw No Bet

Draw No Bet ist eine Wettart bei Fußballspielen. Dabei muss der Spieler auf den Sieger der Begegnung tippen. Sollte es zu einem Unentschieden kommen, wird dagegen der vorgenommene Wetteinsatz wieder zurückerstattet. Die Siegquote auf 1 oder 2 fällt niedriger als bei einer gewöhnlichen 1X2-Wette aus, da hier das Unentschieden als Wettoption wegfällt. Draw No Bet ist identisch mit einer Wette auf Asian Handicap 0.

Eckstöße

Entweder setzt man hier teambezogen auf die Anzahl der erhaltenen Eckstöße oder alternativ auf die Gesamtanzahl der Eckstöße beider Teams innerhalb der regulären Spielzeit. Hier werden dann zumeist vom Buchmacher Vorgaben wie „Mehr/Weniger als 10.5 Ecken“ angeboten.

Einzahlung

Eine Einzahlung nehmen die Tipper vor, um ein Wettkonto mit Geld aufzuladen. Sportwetten werden im Online-Bereich grundsätzlich auf Guthabenbasis getätigt. Diese Einzahlungen können auf unterschiedliche Wege geleistet. Die meisten Buchmacher akzeptieren mehrere Zahlungsmittel, wobei man den Weg mit den geringsten Gebühren wählen sollte.

Einzahlungsbonus

Der Einzahlungsbonus ist ähnlich wie das Cashback eine Kundenwerbungsmethode. Viele Buchmacher gewähren ihren Neukunden einen gewissen Geldbetrag, wenn diese ihre erste Einzahlung auf das Wettkonto tätigen. Die Einzahlungsboni variieren von Anbieter zu Anbieter. Manch ein Anbieter gewährt seinen Neukunden einen festen Betrag, welcher auf das Wettkonto gutgeschrieben wird, wenn eine bestimmte Summe eingezahlt wird. Andere Anbieter regeln den Einzahlungsbonus mittels Prozentsatz, die meisten handhaben dies so um genau zu sein. Der Anbieter gewährt dem Kunden daraufhin zum Beispiel 100% auf die Einzahlungssumme. Auch beim Prozentsatz geben die meisten Wettbüros einen möglichen Höchstbetrag an. Der Einzahlungsbonus ist für viele Spieler verlockend, da sie mit fremdem Geld spielen dürfen. Doch man sollte sich vor der Überweisung die Bonusbedingungen durchlesen, denn nahezu alle Anbieter knüpfen an ihre Boni diverse Bedingungen, welche den Spielspaß im schlimmsten Fall trüben können.

Einzelwette

Die Einzelwette ist von allen Sportwetten die einfachste Variante. Man setzt seine Wette auf das Eintreten eines Ergebnisses. Man setzt in dem Fall entweder auf die Heim- oder die Auswärtsmannschaft oder auf ein Unentschieden. Gewinnt man die Wette, wird der Wetteinsatz mit der Quote multipliziert und der Endbetrag wird dem Wettkonto gutgeschrieben. Die Einzelwette ist noch weitläufig variierbar. So kann man neben dem normalen Sieg auch auf die genaue Toranzahl oder die Anzahl der Ecken und Fouls wetten. Diese Spezifikation nennt sich auch Ergebniswette und erhöht die Wettquote ungemein, jedoch wird auch das Wettrisiko stark erhöht. Setzt man 100 Euro auf eine Mannschaft, welche eine Quote von 1,6 zugewiesen bekommen hat, so bekommt man im Fall eines Sieges 160 Euro gutgeschrieben.

Elferwette

Die Elferwette wurde vom staatlichen Wettanbieter Oddset erfunden und wird auch von diesem angeboten. Dieses Verfahren ist sehr risikobehaftet, da man insgesamt auf elf Spiele eines Wochenendes wetten muss. Die Chance, dass wirklich alle Tipps richtig sind, ist gering und aus dem Grund hat man auch gewonnen, wenn man neun oder zehn Tipps richtig abgegeben hat. Aufgrund des großen Risikos sind die Quoten bei diesem Wettverfahren sehr hoch. Mit ein wenig Glück und den richtigen Tipps kann man bei der Elferwette viel Geld gewinnen.

Elfmeter im Spiel

Der Spieler muss richtig vorhersagen, ob im Spiel innerhalb der regulären Spielzeit mindestens ein Elfmeter vom Schiedsrichter gepfiffen wird. Ob der gegebene Elfmeter letztlich verhandelt wurde oder nicht, ist für die Auswertung der Wette nebensächlich.

Ergebniswette

Die Ergebniswette ist eine risikoreiche Wette, welche mit hohen Quoten dotiert wird. Man tippt bei der Ergebniswette auf den genauen Spielausgang der Partie. Die Tore müssen den Mannschaften korrekt zugeordnet sein, denn nur dann hat man gewonnen. Die Gewinnspanne ist bei dieser Wette sehr hoch. Wettet man, dass ein Spiel 3:0 ausgeht und man lag richtig, ist die Wette gewonnen. Eine leicht abgewandelte Form der Ergebniswette ist die Torwette.

Erster Torschütze

Bei dieser Wettart muss man richtig tippen, welcher Spieler innerhalb des Fußballspiels das erste Tor innerhalb der regulären Spielzeit erzielt. Eigentore werden nicht berücksichtigt. Um diese Wette zu gewinnen, muss der ausgewählte Spieler das erste reguläre Tor innerhalb der Partie erzielen.

Erstes Tor

Welches Team erzielt das erste Tor innerhalb der Begegnung? Sollte das Spiel nach regulärer Spielzeit torlos (0:0) enden, ist diese Wette verloren, vorausgesetzt, es wurde auch die Option „Kein Tor“ angeboten.

Erzielen beide Teams ein Tor

Bei dieser Wettart muss der Spieler korrekt vorhersagen, ob beide Teams innerhalb der regulären Spielzeit zumindest ein Tor erzielen. Sollte das nicht der Fall sein (z.B. 1:0, 0:3), gewinnt die Wettauswahl „Nein“. Bei Ergebnissen wie 1:1 oder 4:1 gewinnt die Wettauswahl „Ja“.

Exakte Anzahl der Tore

Bei dieser Wettart muss der Spieler die genaue Anzahl der erzielten Tore beider Mannschaften innerhalb der regulären Spielzeit korrekt vorhersagen.

Fantasy Wetten

Bei einer Fantasy Wette werden zwei Teams im Direktvergleich zur Wette angeboten, obwohl diese am jeweiligen Spieltag nicht gegeneinander antreten. Dabei werden die eigens erzielten Treffer der beiden Teams gegen die tatsächlichen Gegner zur Wettauswertung herangezogen.

Free Bet

Eine Free Bet bezeichnet im Englischen eine Gratiswette. Eine Freebet wird dem Kunden z.B. als Willkommensbonus gewährt. Dabei erhält der Spieler einen Betrag gutgeschrieben, den er  zum Wetten einsetzen kann. Bei einer Free Bet darf der Spieler allerdings nur den reinen Gewinn der vorgenommenen Wette einbehalten.

Genaues Ergebnis

Das „Genaue Ergebnis“ ist eine Wette, bei der versucht wird den genauen Ausgang eines Spiels zu tippen. Die meisten dieser Wetten sind im Bereich der Fußballwetten zu finden. Somit muss der Tipper die genaue Anzahl an Heim und Auswärtstoren bestimmen. Hier warten aufgrund des erhöhten Risikos spannende Quoten auf den Wettenden. Sollte das Spielergebnis genau vorhergesagt werden, kann mit einem hohen Gewinn auf den Wetteinsatz gerechnet werden.

Gewinnlimit

Beim Gewinnlimit handelt es sich um eine Begrenzung des maximal erzielbaren Gewinns. Dies ist eine Maßnahme, mit der sich Wettanbieter in erster Linie gegen Wettbetrüger absichern wollen. Denn durch Wettbetrug können sehr große finanzielle Schäden entstehen. Deshalb wird die erzielbare Gewinnsumme pro angemeldetem Spieler limitiert. Sollte man dann mit einer Wette das Gewinnlimit übersteigen, wird lediglich der Betrag unter der Gewinngrenze ausgezahlt.

Gratiswette

Eine Gratiswette  wird meist Neukunden Angeboten, die erstmalig bei einem Online Anbieter eine Registrierung abschließen. Entscheidend für die Höhe der Gratiswette ist dabei nicht die Ersteinzahlung wie bei einem Ersteinzahlungsbonus, sondern der Wetteinsatz der ersten abgegebenen Wette. In der Regel wird dieser nach Wettabgabe in gleicher Höhe bis zu einem Maximalbetrag automatisch auf das Wettkonto gutgeschrieben.

Halbzeit mit meisten Toren

Bei dieser Wettart muss man richtig vorhersagen, ob in der ersten oder zweiten Halbzeit mehr reguläre Tore erzielt werden.

Halbzeit/Endstandswette

Die Halbzeit/Endstandwette ist bei vielen sehr beliebt. Bei dieser Wettvariante tippt der Spieler bei einer Partie zweimal. Der erste Tipp ist für die ersten 45 Minuten und der zweite Tipp für die darauf folgenden 45 Minuten. Man tippt demnach für jede Halbzeit einzeln. Sollte man annehmen, dass Team 1 in der ersten Halbzeit vorn liegt, Team 2 jedoch in der zweiten Halbzeit so viele Tore schießt, dass es den Ausgleich schafft und sogar den Sieg mit nach Hause nimmt, so muss man 1/2 auf dem Wettschein angeben. Die 1 steht für die erstgenannte Mannschaft, die 0 in der Mitte würde für ein Unentschieden stehen und die 2 steht für die zweitgenannte Mannschaft. Die Halbzeit/Endstandswette wird mittels des „/“ kenntlich gemacht. Sollte eine Wette einen Schrägstrich enthalten, so handelt es sich in vielen Fällen um diese Wettart. Die Quoten sind bei dieser Wettform ebenfalls höher als bei den gewöhnlichen Einzelwetten, denn das Risiko wird ungemein größer.

Halbzeitstand

Bei dieser Wettart setzt man entweder auf die Tendenz zum Abpfiff der ersten Halbzeit oder alternativ auf das exakte Ergebnis. Eine mögliche Nachspielzeit wird berücksichtigt.

Handicap

Die Handicapwette ist eine sehr raffinierte Wettform. Spielen zwei Mannschaften gegeneinander, bekommt das schwächere der beiden Teams ein Handicap zugesprochen. Dieses Handicap wirkt sich in Form von Toren aus. So kann es sein, dass eine Mannschaft mit ein, zwei oder drei Toren in eine Partie startet. Bei den Handicapwetten zählen nicht die eigentlichen Ergebnisse, sondern die Ergebnisse, welche mit dem Handicap aufaddiert wurden. Eine Handicapwette sieht zum Beispiel wie folgt aus: Team 1 und Team 2 spielen gegeneinander, wobei Team 2 vor dem Spiel bereits mit einem Handicap von 2 Toren versehen wird. Setzt man nun auf Team 2, welches die schwächere Mannschaft ist, muss man hoffen, dass Team 1 nicht mehr als ein Tor schießt. Sollte der Endstand 1:0 für Team 1 ausgehen, so hat der Spieler die Wette gewonnen, denn laut Handicap besitzt Team 2 bereits 2 Tore. Der Handicap-Endstand ist demnach nicht 1:0 sondern 1:2. Macht Team 1 jedoch zwei Tore herrscht unentschieden und schießt Team 1 sogar 3 Tore, hat der Spieler, welcher auf Team 2 gesetzt hat, verloren. Sollte man auf den Sieg von Team 1 setzen und das Spiel geht 3:1 aus, hat man trotzdem verloren, denn laut Handicapergebnis ist der Endstand 3:3.

Head-to-Head

Bei einer Head-to-Head-Wette muss der Spieler korrekt auf den Sieger zweier Mannschaften, Teilnehmer oder Spieler im Direktvergleich tippen.

Juice

Als Juice wird im US-Englischen die Buchmachermarge bezeichnet. Dabei handelt es sich um den Gewinn des Wettanbieters, wenn dieser seine Ausschüttung an die Spieler vorgenommen hat.

Kombiwette

Bei der Kombiwette fügt der Spieler mehrere Wetten zu einer zusammen und erreicht dank dieser Kombination der verschiedenen Wetten eine höhere Quote, welche mit dem Einsatz multipliziert wird. Bei der Kombiwette sucht man sich mehrere Spiele aus und fügt diese in einer Tippreihe zusammen. Dabei spielt es keine Rolle, auf welche Sportart gewettet wird. Man kann auf dem Kombischein Fußball mit Tennis und Eishockey und allen anderen möglichen Sportarten kombinieren. Gewonnen hat ein Spieler nur dann, wenn er alle seine abgegebenen Tipps richtig sind. Sollte ein Spiel anders ausgehen als vom Wetter prognostiziert, so ist der gesamte Wettschein wertlos. Die Quoten kann sich der Spieler selbst zusammen rechnen. Man muss alle Quoten miteinander multiplizieren. Hat man zum Beispiel auf drei Spiele mit den jeweiligen Quoten von 1,3 und 1,6 und 2,1 getippt, so ergibt sich eine Gesamtquote von 4,368.

Korrektes Ergebnis

Bei der Wettart Korrektes Ergebnis tippt der Spieler auf den exakten Spielausgang eines Fußballspiels. Hierbei wird ausschließlich die reguläre Spielzeit inklusive möglicher Nachspielzeit berücksichtigt. Diese Wettform wird auch häufig als Ergebniswette bezeichnet.

Langzeitwette

Die Langzeitwette ist eine spezielle Wettart, welche im Vergleich nicht sehr verbreitet ist. Der Spieler wettet nicht für ein Spiel oder für einige Spiele eines Wochenendes. Bei der Langzeitwette wettet man über einen längeren Zeitraum hinweg, wie zum Beispiel eine komplette Saison. Aufgrund dieser extrem langen Laufzeit sind die Quoten sehr hoch und man kann große Gewinne einfahren. Man kann zum Beispiel vor der Saison darauf wetten wer der neue Meister wird, oder wer die meisten Tore schießt. Man tippt auf eine Mannschaft, die in einer Statistik entweder ganz oben oder ganz unten steht. Diese spezielle Wettform wird verspricht vergleichsweise hohe Quoten.

Lay-Wette

Eine Lay Wette ist ausschließlich bei Wettbörsen wie Betfair möglich. Bei einer Lay Wette setzt man gegen einen bestimmten Ausgang einer Veranstaltung. Wenn man davon ausgeht, dass eine Wettauswahl nicht eintrifft, platziert man eine Lay-Wette.

Livestream

Bei unterschiedlichen Wettanbietern gehören kostenlose Livestreams z.B. zu Fußball, Tennis und Handball mit zum Angebot. Dabei steht diese Funktion parallel zu einer Livewette zur Verfügung. Um das Livestream Angebot verwenden zu können, muss man zumeist beim Wettanbieter registriert und eingeloggt sein.

Livewette

Im Prinzip ist eine Livewette dasselbe wie eine Einzelwette. Der Unterschied liegt wie so oft im Detail. Die Livewette kann auch nach Spielbeginn und bis kurz vorm Schluss noch abgegeben werden. Bei der Livewette tippt man neben den Toren auch auf mögliche Spielerwechsel oder mögliche nächste Torschützen. Da das ganze Spiel variiert, steigt und sinkt auch die Quote innerhalb des Spieles kontinuierlich. Man kann sogar darauf wetten wer die nächste gelbe Karte bekommt. Alles was im Spiel passieren kann, kann bei der Livewette getippt werden. In jedem Fall ist die Livewette spannender als jede andere Wettform, denn jede Sekunde kann über Gewinn oder Niederlage entscheiden.

Mobile Betting

Mobile Betting bzw. Gambling ist die englische Bezeichnung für „mobiles Wetten“. Damit bezeichnet man die Möglichkeit unterwegs per mobilen Endgeräten auf sein Wettkonto beim Online Buchmacher zugreifen zu können, um eine Wette zu platzieren. Inzwischen bietet der Großteil der Wettanbieter eigene Apps an, um z.B. per Smartphone (z.B. iPhone von Apple) komfortabel wetten zu können.

Moneybookers

Moneybookers (heute Skrill) ist eine Zahlungsart, eine sehr praktische. Per Banküberweisung oder Kreditkarte können Sie Geld auf Ihr Moneybookers-Konto einzahlen und von diesem Konto dann Einzahlungen bei Wettbüros tätigen und auch die  Auszahlungen empfangen. So müssen Sie nicht Ihre Kreditkartendaten weiter reichen.

Moneyline

Bei Moneyline handelt es sich um eine Bezeichnung für 2-Weg-Wetten aus dem US-amerikanischen. Bei Moneyline Wetten setzt man auf den Sieger einer Veranstaltung. Der Begriff Moneyline wird hauptsächlich bei US-Sportarten wie NBA, NHL oder NFL verwendet.

Nächstes Tor

Diese Wettart wird insbesondere bei Livewetten angeboten. Hier tippt der Spieler, welches Team das nächste Tor erzielt. Sollte kein weiteres Tor mehr fallen, ist die Wette falsch, vorausgesetzt, es wurde „Kein Tor“ als Option angeboten.

No-bet

Ist ein Spiel bei dem der Ausgang so unsicher ist, das Sie besser keine Wette riskieren.

Over und Under Wette

Diese Wettform befasst sich voll und ganz mit der Anzahl der Tore. Welche Mannschaft als Sieger oder Verlierer aus dem Spiel hervorgeht spielt dabei keine Rolle. Es spielt ebenfalls keine Rolle, welche Mannschaft wie viele Tore erzielt. Nur die Gesamttorzahl ist bei der Over- und Under-Wette von Bedeutung. Setzt der Spieler bei einer Partie zum Beispiel auf Over 3, so müssen in dem Spiel mehr als drei Tore fallen, damit diese Wette als gewonnen gilt. Das Spiel kann 2:2 oder 5:0 ausgehen. Es spielt keine Rolle, denn entscheidend ist, dass die Gesamttorzahl über den angegebenen drei Toren liegt. Sollte das Spiel 1:1 ausgehen oder sogar 2:1 ist die Wette verloren. Das gleiche Prinzip funktioniert mit der zweiten Art dieser Wette, der Under-Wette. Der Spieler gibt zum Beispiel vor dem Spiel Under 4 an. Das bedeutet, dass im gesamten Spiel nicht mehr als 3 Tore fallen werden. Geht die Partie nun 1:2 aus, ist die Wette gewonnen.

Platzwette

Bei Rennen ( zum Beispiel Ski-, Pferde oder Formel 1 Rennen) können Sie auch auf Platz 2 und 3 neben der Siegwette wetten.(Wird sehr häufig bei Pferdewetten gewettet)

Punter

Ist das englische Wort für Zocker, Glücksspieler.

Quote

Unter Quote oder auch Wettquote genannt versteht man einen relativen Gewinn, welchen man mit einer gewonnen Wette erzielen kann. Um eine Quote zu ermitteln versucht der Buchmacher die Wahrscheinlichkeit für ein Wettereignis (zum Beispiel Bayern gegen Schalke) einzuschätzen und drückt diese dann in einer Quote aus. So weiß man im Voraus, wie hoch der Gewinn im Verhältnis zum Einsatz ausfallen wird. Wie folgt werden die Wettquoten dargestellt: Bayern – Schalke 1,6 – 2,5 – 3,1 bedeutet Eine (erfolgreiche) Wette auf Sieg Bayern multipliziert den Einsatz mit 1,6, Unentschieden mit 2,5, Sieg Schalke mit 3,1.

Quotenschlüssel

Mit dem Quotenschlüssel kann der Spieler erkennen, wie hoch die Marge (Gewinnspanne) eines Wettanbieters zu angebotenen Wetten ist. Ein hoher Quotenschlüssel deutet auf hohe Auszahlungen an die Spieler hin. Ein niedriger Quotenschlüssel bedeutet dagegen, dass die Gewinnspanne eines Buchmachers höher ausfällt.

Quotenvergleich

Quotenvergleich bezeichnet das Vergleichen der Quoten von verschiedenen Wettanbietern. Da die Quoten für Spiele oft stark unterschiedlich sind, lohn sich ein Vergleich um dann die Wette beim Anbieter mit der höchsten Quote zu platzieren. Viele Wettprofis betreiben aktiv den Quotenvergleich da sie oft mehrere Konten bei verschiedenen Anbietern haben, um so den maximalen Ertrag aus einer Wette zu realisieren.

Rollover

Als Rollover gelten bei einem Wettanbieter die Umsatzbedingungen / Umsatzbestimmungen für einen Wettbonus. Sofern ein Bonus wie ein Willkommensbonus oder eine Gratiswette (Freebet) erhalten wurden, müssen vor einer Auszahlung etwaige Rollover Bedingungen erfüllt werden. Dabei muss der Spieler zumeist auch vorgegebene Mindestquoten beim Wetten beachten.

Spreadwette

Eine Spreadwette ähnelt einer gewöhnlichen Handicap-Wette. Der Begriff stammt von den US-amerikanischen Buchmachern. Bei US-Sport wie NBA, NHL oder NFL wird einem Team ein fiktiver Vorsprung gewährt. Bei Auswertung der Spreadwette wird dieses Handicap berücksichtigt.

Stake

Stake ist der englische Begriff für Einsatz und vorallem bei britischen Wettanbietern vorzufinden.

Siegwette

Eine Wette auf den Sieg eines Teams in einem Spiel, beziehungsweise auf ein Pferd im rennen oder gar einen Einzelsportler.

Sure-Bets

Sind die Wetten die von unterschiedlichen Wettbüros unterschiedlich eingeschätzt werden. Es ist hierbei möglich einen sicheren Gewinn zu erzielen, durch geschicktes Setzen eines Spieles mit verschiedenen Ausgängen bei verschiedenen Buchmachern mit verschiedenen Einsätzen. Das gilt nicht nur für Sure-Bets, sondern Allgemein lohnt es sich bei mehreren Buchmachern ein Konto zu haben um unterschiedliche Quoten auszunützen.

Systemwette

Systemwetten sind eine leichte Abwandlung von Kombinationswetten. Bei Systemwetten tippt der Spieler auf mehrere Begegnungen und kombiniert so alle Tipps auf einem Schein. Der Unterschied zur Kombiwette besteht darin, dass nicht alle abgegeben Tipps richtig sein müssen, um eine Gewinnausschüttung zu erhalten. Bei vielen Anbietern kann man Systemwetten beispielsweise mit 2 aus 3 oder 3 aus 4 Spielen tippen. Diese Tatsache macht die Systemwette attraktiver als die Kombiwette, wirkt sich jedoch negativ auf die Quoten aus, denn mit Senkung des Risikos sinken auch die erwarteten Quoten.

Torschützen-Wetten

Bei einer Torschützen-Wette muss man richtig vorhersagen, welcher Spieler mindestens ein Tor im Fußball-Spiel innerhalb der regulären Spielzeit erzielt. Eigentore werden hierbei nicht berücksichtigt.

Torwette

Die Torwetten funktionieren ähnlich wie Livewetten. Der Spieler tippt darauf, welche Mannschaft oder welcher Stürmer das nächste Tor in einer Partie erzielt. Die Quoten für die einzelnen Stürmer liegen vor dem Spiel zumeist bei 3 oder 4. Für die Spieler des Mittelfeldes oder der Verteidigung weitaus höher. Wettet man zum Beispiel nach einem 1:0 darauf, dass derselbe Spieler auch das nächste Tor schießt und dieser schießt das nächste Tor auch, so hat man die Wette gewonnen.

Trixie

Systemwette welche aus drei Spielen mit drei Doppelwetten und einer Dreifachwette besteht, was eine Totale von insgesamt vier Wetten ausmacht.

Valuebet

Viele Wettprofis bezeichnen überbewertete Quoten als Valuebet. Sollte ein Profi der Meinung sein, dass ein Buchmacher bei einer Partie zu hohe Quoten angesetzt hat, wird von einer Valuebet gesprochen. Natürlich ist eine solche Sichtweise immer subjektiv zu betrachten, denn jeder Wetter und jeder Buchmacher schätzt die Teams unterschiedlich ein. Doch muss zum Beispiel Team 1, welches führender in der Tabelle ist, gegen Team 2 spielen, welches sich auf den letzten Rängen tummelt und die Quote wird vom Buchmacher bei 2,0 oder 2,3 für Team 1 angesetzt, so spricht der Profi von Value, da diese Quote viel zu hoch für eine solche Partie ist.

Verwarnungen

Bei Wetten auf Verwarnungen gibt es unterschiedliche Optionen. Dabei kann z.B. auf die Gesamtanzahl der Gelben und Roten Karten gesetzt werden. Auch sind team- oder spielerbezogene Wetten möglich.

Wettbüro

Auch Bookie, Buchmacher, die Firma, welche die Wetten zu festen Quoten anbietet. Auf unserer Seite empfehlen wir Ihnen nur die besten und seriösesten Wettbüros.

Wettguthaben

Nennt man das Geld welches Sie auf Ihrem Wettkonto, beim jeweiligen Anbieter haben. Oft erhält man Gratisguthaben für die erste Anmeldung oder bei Promotion.

Wettkonto

Die Grundlage eines jeden Online Wettbüros ist das zu Verfügung gestellte Wettkonto. Mit Hilfe des Wettkontos kann der Spieler seinen kompletten Zahlungsverkehr zwischen seiner Bank und dem Wettanbieter kontrollieren. Der Spieler kann auf das Wettkonto Geld einzahlen oder sich bereits gewonnene Summen auf sein Bankkonto überweisen lassen. Die Auszahlung handhaben alle Anbieter unterschiedlich. Bei manchen Anbietern, ist eine Auszahlung mit Gebühren verbunden, bei anderen sind Auszahlungen nur einmal im Monat und ab einem bestimmten Betrag möglich. Man sollte sich zu dem Thema die AGB’s der verschiedenen Anbieter durchlesen, damit man nicht in die Irre geführt wird.

Wettregeln

Wettregeln bilden neben Allgemeinen Geschäftsbedingungen und Bonusbestimmungen das Regelwerk jedes Online Wettanbieters. Innerhalb der Wettregeln wird festgelegt, wie z.B. eine Wette ausgewertet wird, sofern ein Fußballspiel aus bestimmten Gründen abgebrochen wird.

Yankee

Dies ist eine Systemwette welche aus vier Spielen mit sechs Doppel- vier Dreifach und fünf Vierfachwetten. Dies macht eine Totale von elf Wetten.